Skitourenwoche Haute Route Graubünden

Tourenbericht zur Tour Skitourenwoche Haute Route Graubünden

Der Tourenbericht ist noch nicht veröffentlicht (Preview).

Eingefügt durch: Aldo Abt am 5.3.2017 17:37:09, letzte Änderung 5.3.2017 17:37:09

Skitourenwoche Haute Route Graubünden

• 1. Tag Mit propenvollen Rucksäcken reisen wir mit dem öV nach Zuoz. In Landquart treffen wir Bergführer Michi Illien, er scheint auch ein paar Tage Zeit zu haben, also nehmen wir ihn mit. Ueber den Piz Belvair erreichen wir bald die Es-cha Hütte. Verhaltener Alkoholkonsum prägt den ersten Abend; keiner will sich outen… Voller Vorfreude auf die morgige Königsetappe sinken wir zeitig in die Federn.
• 2. Tag Prachtswetter als Begleiter wie bestellt für den ganzen Tag! Ein Wermutstropfen bleibt; Erich muss leider bereits am Morgen krankheitshalber die Segel streichen und die Heimreise antreten. Ohne grosse Schwierigkeiten kommen wir über die Porta es-cha auf den Gletscher und ziehen unsere Spur bis zum Skidepot. Unter fachkundiger Führung erreichen wir alle sicher den Gipfel, ein Seil erleichtert uns den Abstieg an 2 kniffligen Stellen. Eine herrliche Abfahrt bringt uns an den Fuss der Keschhütte und der Nachmittag ist noch jung. Die Nordhänge des Kesch pitschen kommen da gerade recht. Solche Tage wünschen wir uns noch mehr, doch gleichzeitig wundern wir uns über die leere Hütte. Die folgenden 24h werden das Geheimnis lüften…
• 3. Tag Der Schneesturm wütet nun schon die ganze Nacht und zeigt auch tagsüber kaum Schwächen. Kesch pitschen muss heute als Tagesziel genügen, diesmal ohne Nordabfahrt (schlechte Sicht, geladene Hänge). Den langen Nachmittag verkürzt uns Hüttenwart Reto mit einer interessanten Führung durch das ganze Haus. Seine Frau brilliert in der Küche, ein Herz Schmerz Film aus alten Tagen rundet den Tag ab.
• 4. Tag Neuer Tag, neues Glück? Die mittlerweile heikle Lawinensituation, fehlende Sicht und nach wie vor starker Wind beerdigen unsere ursprünglichen Pläne definitiv. Ein Ortswechsel ist angesagt. RhB und Schatzalpbahn machens möglich, schon sieht die Welt wieder anders aus! Das Chörbschhorn überrascht uns mit einer ganz passablen Abfahrt bei guter Sicht zur Staffelalp. Dieses heimelige Bergbeizli haben wir wieder für uns ganz allein. Liegst an unserer Ausdünstung nach bereits 4 Tourenttagen?
• 5. Tag Die Tourenleiter sind nach wie vor gefordert, Vernunft ist angesagt. Den teuer erkauften Weissfluhgipfel wollen wir uns mit einer rassigen Abfahrt ins Fondei versüssen. „Ich glaub die Sonne drückt“ wird zum Spruch des Tages, in der Realität üben wir Stemmbogenfahren und sind froh, den Talkessel unversehrt zu erreichen. Ernüchtert steuern wir das Skihaus Casanna an. Kaum steht das Z’Vieri Plättli auf dem Tisch reisst der Himmel auf, doch so richtig Lust auf eine Abendtour hat keiner mehr.
• 6. Tag Die feine Lauchsuppe vom Abendessen verleiht uns“ Heckantrieb“ beim Aufstieg zum Chistenstein. Bei besten Bedingungen geniessen wir die Landschaft und erreichen zügig den Sattel. Dem lohnenswerten Gipfel folgt eine 1a Abfahrt zurück ins Tal. So muss Skitouren sein, gemütlich machen wir Mittagsrast bevor wir wieder anfellen. Auf dem Fürggeli angekommen erwartet uns unser Kollege Sturm, gestatten Föhnsturm. Selbst der Bergführer wankt gefährlich, also Felle weg und carven auf perfekter Piste. In den Heubergen erfüllen sich unsere Gelüste nach Schnipo, Cordon bleu und saftigen Burgern. Mit dem heutigen Tag fällt auch die Wochenbilanz ganz klar positiv aus! Danke an Bergführer Michi und Tourenleiter Aldo für die „rollende“ Tagesplanung mit nie erwartetem Zielort.

• Noldi, Guido, Stefan, Thomas und Erich

Tour Skitourenwoche Haute Route Graubünden

TourenleiterIn
Aldo Abt
Datum
26.2.2017-3.3.2017 [So-Fr]
Anmeldeschluss
9.2.2017
Tourencode
SH, S/B/WS+ - ZS-
Tourengruppe
Sektion
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Weitere Details zu der Tour Skitourenwoche Haute Route Graubünden findest du hier.