Tourengruppe
Sektion
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
21.1.2023 - 22.1.2023 [Sa.-So.]
Anmeldung ab
10.11.2022
Anmeldeschluss
15.01.2023
TourenleiterIn
Aldo Abt
Tourencode
S/C/L
Beschreibung

Wir wandern vom Col du Marchairuz 1447m zum La Dole 1677m. Die Übernachtung ist in der Cabane Rochefort geplant. Getränke werden vom Hüttenwart ausgeschenkt. Das Essen bringen wir selber mit. Am Sonntag nach einem kleinen Abstieg steigen wir mit Fell oder Skilift zum La Dole 1677m. Die Rückreise im Zug startet am Nachmittag 15:02 in St-Cergue.

Zusatztext

max. 4 Teilnehmer.
Liegt nicht genügend Schnee zum Skifahren treten wir die Tour mit Schneeschuhen an.

Auskunft
Tourenleiter
Fahrplan
ab Weinfelden 5:36
Billet lösen
Col du Marchairuz
Treffpunkt
Bahnhof Weinfelden
Zeitpunkt
05:30
Verkehrsmittel
ÖV
Ausrüstung
separate Liste
Karten
St-Cergue 260/270.1
Zeitrahmen
ca. 5 Std. Marschzeit p/T
Höhendifferenz
Sa. 552m/612m So. 1040m/1669m
Verpflegung
Restaurant/Rucksack
Unterkunft
Hütte
Unterk.Kosten
Fr. 15.-
Sonstige Kosten
ev. Skilift

2-Tagesskitour 21./22.1.2023 Jura

Autor
Christian Brändle
Erstellt am
24.01.2023 18:59
Letzte Änderung
24.01.2023 18:59
Tourenbericht
Wie jedes Jahr machen wir uns Mitte Januar mit Aldo auf die weite Reise in den Jura, um ein weiteres Stück dieser faszinierenden Landschaft kennenzulernen. Nachdem in den vergangenen Jahren der Schnee sehr knapp war und wir auf Schneeschuhe bzw Wanderschuhe umstellen mussten, ist dieses Jahr in der vorangehenden Woche genügend Schnee für eine Skitour gefallen. Das erste überwältigende Erlebnis war der Blick aus dem Zugfenster auf die Winterlandschaft rund um den Genfersee kurz vor Lausanne. Per Bus erreichen wir den Col du Marchairuz (1447müM) wo schon einige Schneeschuhgruppen unterwegs sind. Entlang der typischen Jurafalten Richtung Südwesten wird die Gegend immer einsamer. Nur riesige Tannen und langgezogene tiefverschneite Täler. Einzigartig an dieser Tagesetappe war, dass es immer leicht bergab ging, eine leichte Bise im Rücken mitgeholfen hat und teilweise die präparierten Langlaufloipen genutzt werden konnten. Späte Mittagsrast mit Suppe in Les Pralets auf 1271 müM. Weiter ging es mit leichtem Auf und Ab durch diese wunderbare Landschaft bis zur SAC-Hütte Cabane Rochefort. Sie ist an Wochenenden von Sektionsmitgliedern im Turnus bewartet und wir verbringen einen gemütlichen Abend beim mitgebrachten Züri-Seebuebefondue und einheimischen Getränken. Beim Sonnenuntergang zeigt sich unser Ziel von morgen: La Dôle. Am Sonntag geht es vorerst gleich weiter: Immer leicht bergab. Überquerung von Kantonsstrasse und Bahn bei La Givrine und nach einer Stärung in Couvaloup de Crans Aufstieg entlang der Skipiste auf den (die?) La Dôle (1677müM). Weil der Schnee stark weggeblasen wurde, ist die Seilbahn nicht in Betrieb und es sind ausschliesslich Skitourengänger unterwegs. Trotz schlechter Sicht und vielen Steinen „Cailloux“ wagen wir die schwierige Abfahrt nach Süden. Bald sind wir wieder im Bereich der Alphütten und sehen eine riesige Herde Gämsen. Die Abfahrt bis nach St-Cergue ist recht abenteuerlich, doch am Schluss gelangen wir über den Kinderübungshang ins Dorf und erwischen den Zug Richtung Thurgau. Einmal mehr ein überraschendes Erlebnis in einer uns unbekannten Gegend. Lieber Aldo - herzlichen Dank!

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.